Mit dem eigenen Ökostrom fahren

Viele Unternehmen erzeugen Ihren Ökostrom bereits selbst, zum Beispiel mit einer Photovoltaik-Anlage. Mit diesem Strom lassen sich die eigenen Elektro-Dienstfahrzeuge günstig, flexibel und sauber aufladen.


 

 

1. Strom erzeugen und nutzen

Erneuerbare-Energien-Anlagen bieten die Möglichkeit kostengünstigen und sauberen Strom zu erzeugen und im Unternehmen zu verbrauchen. Damit wird ein erheblicherBeitrag zum Klimaschutz geleistet und zeitgleich die Kosten für Energie nachhaltig gesenkt.
Der nächste Schritt ist die Nutzung des erzeugten Stroms für die betriebliche Fahrzeugflotte.

 

 

Optional: Überschuss speichern

Wird mehr Strom erzeugt, als benötigt wird, kann dieser Überschuss in einem Batteriespeicher zur späteren Nutzung zwischengelagertwerden. Der Speicher entkoppelt damit Erzeugung und Verbrauch und ermöglicht, dass betriebliche Fahrzeuge immer mit dem eigenem Ökostrom geladen werden können – auch nachts, wenn die Sonne nicht scheint.

 

 


 

 

2. Ladeinfrastruktur schaffen

Für das Aufladen der Fahrzeuge mit selbst erzeugten Strom werden Ladestationen eingesetzt. Über einen Zugang per individueller Ladekarte kann der geladene Strom einzelnen Personen oder Abteilungen zugeordnet werden.
Der Aufbau von Ladestationen wird übrigens von Land und Bund gefördert.

→ zu den Förderprogrammen

 

 


 

 

3. Fahrzeugflotte elektrifizieren

Die Auswahl der → Elektrofahrzeuge vergrößert sich stetig. Insbesondere die Modellauswahl im Bereich der elektrischen Nutzfahrzeuge wächst stetig, sodass es fast alle Verbrenner-Modelle inzwischen auch als Elektro-Version gibt.
Land und Bund fördern die Anschaffung von Elektrofahrzeugen.

→ zu den Förderprogrammen

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.