Öffentliche Ladeinfrastruktur aufbauen

Verfügbare und öffentlich zugängliche Ladestationen sind ein bedeutsamer Bestandteil der Ladeinfrastruktur, um den Hochlauf der Elektromobilität zu unterstützen. Durch die fortlaufende Bereitstellung kommunaler Flächen kann der Aufbau öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur auch für Wirtschaftsunternehmen interessant sein.


 

 

Laden im (halb-)öffentlichen Raum

Auf Parkplätzen für die Kundschaft oder öffentlichen Parkflächen bestehen vielfach Möglichkeiten zum Laden. Die Standzeiten der geparkten Elektro-Fahrzeuge können so bequem zum Laden genutzt werden, insbesondere auch, wenn zuhause oder am Arbeitsplatz keine Lademöglichkeit vorhanden ist.
Die → Bezahlung erfolgt per Ladekarte oder Smartphone – sowohl im Inland als auch im Ausland.
Die genauen Standorte der Lademöglichkeiten in Ihrer Nähe sowie weitere Informationen finden Sie auf der → Ladesäulenkarte.

 

 


 

 

Öffentlichen Ladeinfrastruktur als Geschäftsmodell

Bisher wurde die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur hauptsächlich auf verfügbaren kommunalen Flächen durch die jeweiligen Stadtwerke bzw. die lokalen Energieversorgungsunternehmen errichtet.

Mehr Kommunen öffnen sich für Investor:innen

Dies ändert sich zunehmend, da immer mehr Städte und Gemeinden in NRW privatwirtschaftlichen Unternehmen mit dem Aufbau öffentlicher Ladestationen beauftragen bzw. deren Errichtung auf kommunalen Flächen genehmigen.
Weitere Informationen zum Aufbau von Ladeinfrastruktur bzw. der Konzessionsvergabe an Unternehmen finden Kommunen in unserer Publikation → "Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur – ein Leitfaden für Kommunen".

Partnerbörse für Ladeinfrastruktur

Um Flächeninhaber:innen wie z. B. Kommunen mit Ladeinfrastruktur-Unternehmen zu vernetzen, wurde von der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur das FlächenTOOL geschaffen, in dem Grundstücke und Flächen eingestellt und gefunden werden können, die sich für den Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur eignen.

→ zum FlächenTOOL [extern]

 

 


 

 

Förderprogramme für öffentlich zugängliche Ladepunkte

Das Land NRW fördert unter anderem die Errichtung von → öffentlich zugänglichen Ladepunkten.

Förderhöhe pro Ladepunkt:
  -  20 Prozent der Ausgaben, maximal 1.500 Euro

Voraussetzungen:
  -  Herkunft des Stroms aus erneuerbaren Energien
  -  Ladeleistung unter 50 kW
  -  öffentliche Zugänglichkeit
        >  an mindestens 5 Tagen pro Woche
        >  für mindestens 12 Stunden pro Tag

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.