Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur


 

 

NRW-Förderung (Emissionsarme Mobilität)

Fördergegenstand

Das Land fördert den Kauf und die Errichtung stationärer AC-Ladeinfrastruktur (Wechselstrom) für Elektrofahrzeuge. Zusätzlich zur Ladesäule/Wallbox werden auch alle dazugehörigen Ausgaben wie Parkplatzmarkierung, Anfahrschutz, Tiefbau, Netzanschluss und Inbetriebnahme gefördert.

Voraussetzungen

Der für den Ladevorgang erforderliche Strom muss aus erneuerbaren Energien oder aus vor Ort eigenerzeugtem regenerativem Strom (zum Beispiel Strom aus Photovoltaik-Anlagen mit mind. 2 kWp) stammen.
Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der → Richtlinie "Emissionsarme Mobilität" sowie den → Nebenbestimmungen für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur.

Förderhöhe
Antragsberechtigtemax. Förderquotemax. Förderhöhe (Wallbox)max. Förderhöhe (Ladesäule)Bonus Eigenerzeugung
Privatnutzer50 %5.000 € je Ladepunkt5.000 € je Ladepunkt500 € je Ladepunkt
Unternehmen*50 %5.000 € je Ladepunkt5.000 € je Ladepunkt500 € je Ladepunkt

* De-minimis-Beihilfen insgesamt maximal 200 000 € in drei Steuerjahren. → Weitere Informationen

 

 

Tutorial / Hilfe bei der Antragstellung


Als Hilfe bei der Antragstellung finden Sie links ein Video-Tutorial, in dem die einzelnen Schritte des Förderantrags gezeigt werden.

Haben Sie darüber hinaus weitere Fragen zum Förderprogramm oder zum Förderantrag?

→ Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

 

 


 

 

Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland

Fördergegenstand

Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Die Ladepunkte müssen ununterbrochen öffentlich zugänglich sein.

  • öffentlich zugängliche Normalladeinfrastruktur
  • öffentlich zugängliche Schnellladeinfrastruktur
Voraussetzungen (Auswahl)
  • ununterbrochene öffentliche Zugänglichkeit, d.h. 24 Stunden täglich an 7 Tagen in der Woche
  • Bodenmarkierung durch das Aufbringen eines weißen Piktogramms
  • Preisangaben für das ad-hoc-Laden an der Ladeeinrichtung
  • Vertragsbasiertes Laden, Ad-hoc-Lademöglichkeit, Roaming
  • Verwendung von Grünstrom

Die kompletten Voraussetzungen finden Sie in der → Förderrichtlinie und dem → 4. Förderaufruf.

Förderquoten

Die Förderhöhe variiert je nach Ladeleistung (Normalladepunkt oder Schnellladepunkt) sowie bei Schnellladepunkten je nach Bedarf an dem jeweiligen Standort. Dazu wurde eine → Karte erstellt, die den aktuellen Bedarf an Ladeinfrastruktur an den Standorten zeigt.

Standort laut → Kartemax. FörderquoteLeistungmax. Förderhöhe
Normalladepunktenormaler Bedarf40 %3,7 - 22 kW2.500 €
Schnellladepunkteniedriger Bedarf30 %ab 50 kW9.000 €
ab 100 kW23.000 €
hoher Bedarf50 %ab 50 kW12.000 €
ab 100 kW30.000 €
Netzanschlussniedriger Bedarf30 %Niederspannung5.000 €
Mittelspannung50.000 €
hoher Bedarf50 %Niederspannung5.000 €
Mittelspannung50.000 €

 

Anträge zur Förderung von Ladeinfrastruktur können bis zum 30. Oktober 2019 im easy.online-Portal gestellt werden.

Detaillierte Information finden Sie auf der Webseite der NOW.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.