Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur


 

 


 

 

NRW-Förderung (Emissionsarme Mobilität)

Fördergegenstand

Das Land fördert den Kauf und die Errichtung von fest mit dem Stromnetz verbundenen (stationären) Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Förderfähig sind Ausgaben für

Antragsberechtigte
Voraussetzungen

Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der → Richtlinie "Emissionsarme Mobilität" (Kap. 6.2) sowie den → Allgemeinen Nebenbestimmungen.
 

Förderhöhe

Antragsberechtigte

Förderquote

max. Förderhöhe (pro Ladepunkt)

Bonus Eigenerzeugung**

Bonus Batteriespeicher**

Juristische Person

(Unternehmen)*

50 %

5.000 € pro Ladepunkt

+500 € pro Ladepunkt

+150 € pro kWh

kommunale Betriebe

(wirtschaftlich tätig)

50 %

5.000 € pro Ladepunkt

+500 € pro Ladepunkt

+150 € pro kWh


* De-minimis-Beihilfen insgesamt maximal 200 000 € in drei Steuerjahren. → Weitere Informationen
** Die Förderung wird ausschließlich bei neu errichteten stationären Batteriespeichern und Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien gewährt. Der Bonus für den Batteriespeicher wird maximal bis zu einer Kapazität gewährt, die in kWh doppelt so groß ist, wie die Nennleistung der verbundenen EE-Anlage in kW. Maximal wird eine Kapazität von 30 kWh pro Ladepunkt gefördert.
 

Hier geht's direkt zur unserer aktualisierten → Marktübersicht Ladestationen incl. Hinweisen zur jeweiligen Erfüllung der Förder-Kriterien.

 

→ Elektronisches Antragsformular

Antragstellung VOR Vertragsabschluss

 

 

Ablauf der NRW-Förderung

1)  Kostenvoranschlag / Angebot einholen (Hilfe)
2)  Förderantrag ausfüllen, Angebot hochladen (Hilfe)
3)  Erhalt der automatischen Eingangsbestätigung
4)  nach Prüfung: Erhalt des Zuwendungsbescheides
5)  Maßnahme(n) umsetzen, Rechnung(en) bezahlen
6)  im Zuwendungsbescheid Link zum "Auszahlungs-
     antrag/Verwendungsnachweis" anklicken, diesen
     ausfüllen, Rechnungen und Nachweise hochladen
7)  nach Prüfung: Erhalt der Überweisung

Haben Sie Fragen zur Förderung oder zum Antrag?
→ Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen.

 

 


 

 

Bundes-Förderung (BmVI-Programm Ladeinfrastruktur vor Ort)

Fördergegenstand

Der Bund fördert die Errichtung von Normal- und Schnell-Ladeinfrastruktur an "attraktiven Zielorten des Alltags", zum Beispiel an Supermärkten, Hotels, Restaurants, Schwimmbädern oder Sportplätzen. Insbesondere Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes sowie kleine Stadtwerke und kommunale Gebietskörperschaften sind zur Antragstellung aufgerufen.

Voraussetzungen (Auswahl)

Die kompletten Bestimmungen finden sich in der → Förderrichtlinie.

Antragsberechtigte
Förderhöhe

Fördergegenstand

Förderquote

Förderhöchstgrenze

Normalladeinfrastruktur (AC/DC, 3,7 bis 22 kW)

80 % der Gesamtkosten

max. 4.000 Euro pro Ladepunkt

Schnellladeinfrastruktur (DC, 22 bis 50 kW)

80 % der Gesamtkosten

max. 16.000 Euro pro Ladepunkt

Anschluss an Niederspannung *

80 % der Gesamtkosten

max. 10.000 Euro pro Standort

Anschluss an Mittelspannung *

80 % der Gesamtkosten

max. 100.000 Euro pro Standort

* Eine Förderung der Kombination aus Netzanschluss und Pufferspeicher ist ebenfalls möglich. Wird durch den Pufferspeicher ein ansonsten notwendiger Mittelspannungsanschluss verhindert, gilt die Förderhöchstgrenze für den Mittelspannungsanschluss.

Merkblatt förderfähige Ausgaben

Förderanträge können ab dem 12. April bis zum 31. Dezember 2021 gestellt werden.

Detaillierte Informationen sowie den Link zum Förderantrag finden Sie auf der → Internetseite der BAV.

 

 


 

 

Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur (nächster Förderaufruf "im Frühjahr")

Fördergegenstand

Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Die Ladepunkte müssen öffentlich zugänglich sein.

Voraussetzungen (können je nach Förderaufruf abweichen)

Die kompletten Voraussetzungen finden Sie später in den Förderaufrufen.

Förderquoten

Die Förderhöhe variiert je nach Ladeleistung (Normalladepunkt oder Schnellladepunkt) sowie bei Schnellladepunkten je nach Bedarf an dem jeweiligen Standort. Dazu wurde eine → Karte erstellt, die den aktuellen Bedarf an Ladeinfrastruktur an den Standorten zeigt.

Die Förderquoten werden ebenfalls in den Förderaufrufen genannt.

An der Verlängerung der Ende 2020 auslaufenden Förderrichtlinie für öffentliche Ladeinfrastruktur des BMVI wird derzeit gearbeitet. Für das Frühjahr 2021 ist der nächste Förderaufruf geplant.

Detaillierte Information finden Sie auf der → Internetseite der NOW.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.