Wohnungs-
wirtschaft

Egal ob Parkplatz vorm Haus oder in der Tiefgarage, für die Wohnungswirtschaft wird das Thema Lademöglichkeit zunehmend interessant.


 

 

Zahlreiche Unternehmen der Wohnungswirtschaft setzen auf Elektromobilität und binden Sie in ihre Konzepte ein. Immer mehr Unternehmen werden auf die Elektromobilität aufmerksam. Bei Neubauten wird die Ladeinfrastruktur direkt in Tiefgaragen, Parkhäuser und Parkplätze integriert und Wohnungsgenossenschaften bieten ihren Mietern Elektrofahrzeuge im → CarSharing an. Wir sind der zentrale Ansprechpartner für Unternehmen der Wohnungswirtschaft in Sachen Elektromobilität. Stellen Sie uns ihre Fragen.

© Mennekes

 

 

Roadshow

Die NRW-Landesregierung hat die Bedeutung der Elektromobilität für die Wohnungswirtschaft erkannt. Anfang Mai startete die Roadshow „Elektromobilität erfahren“ bei der ElektroMobilität NRW in Kooperation mit den Unternehmen der Wohnungswirtschaft Mieterinnen und Mieter direkt in den Quartieren vor Ort über Elektromobilität informiert. Interessierte konnten ihre Fragen zum Thema stellen und Pedelecs, E-Lastenräder und E-Autos Probe fahren. Einen Einblick in die Roadshows liefern die → zahlreichen Interviews.

 

 


Elektromobilität funktioniert!


Eines der aktuellen Projekte der Euskirchener Baugesellschaft (EUGEBAU) ist der Bau eines Parkhauses mit Parkplatz und insgesamt 29 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge. „Auf dem Dach ist eine Photovoltaikanlage“, ergänzt Oliver Knuth beiläufig. Aus ihr soll später ein Teil des Strombedarfs für das Laden der Fahrzeuge gedeckt werden. Ein Parkhaus alleine zu bauen sei stumpf, so der Geschäftsführer. „Da lernt man nichts.“ E-Auto-Fahrer sollen kostenlos parken dürfen, wenn Sie auf dem Parkplatz oder im Parkhaus kostenpflichtig laden. → weiterlesen


Als die Wohnungsgenossenschaft Viersen (GWG) ihre Klimaschutzsiedlung mit 48 barrierefreien Mietwohnungen im Passivhaus-Standard in die Realität umsetzte, wurde schnell klar, dass auch Elektromobilität ein Teil des gesamtheitlichen Konzepts werden sollte. Nun ist der erste Schritt mit dem vollelektrischen Nachbarschaftsauto gemacht.
In einem Interview erläutert GWG-Geschäftsführer Heinz Fels den Weg dorthin – und wie man als Unternehmen der Wohnungswirtschaft aus der Berücksichtigung von Elektromobilität Vorteile für zukünftige Vorhaben ziehen kann. → weiterlesen


 

 

Wallbox und klassische Ladesäule

Grundsätzlich kann Ladeinfrastruktur in zwei Varianten unterteilt werden: kompakte Wallboxen, die an der Wand montiert werden und robuste Stand-Ladesäulen, die meist für den öffentlichen Bereich vorgesehen sind. Beide Varianten sind im Innen- und Außenbereich einsetzbar und werden mit und ohne Abrechnungs- und Bezahlsystemen angeboten. → zur Marktübersicht

LadeeinrichtungWand-LadestationLadesäule
Ladepunktemeist 1 meist 2
Ladeleistung3,7 kW bis 22 kW3,7 kW bis 22 kW
Montagewandhängendfreistehend
Verwendungprivater Raumöffentlicher Raum
Kosten700 bis 1.600 €4.000 bis 8.000 €
Besonderheitgünstig, einfach aufzubauenwiderstandsfähig, anschlussfertig

 

 

 

 

Lastmanagement

Mehr Elektrofahrzeuge werden in Zukunft auch mehr Ladevorgänge bedeuten. Um an besonders stark frequentierten Lade-Orten mehrere Fahrzeuge laden zu können, ist die Nutzung eines übergeordneten Lastmanagementsystems zu empfehlen, das die Parameter der Ladevorgänge, wie z. B. die Ladeleistung, bei zeitgleichen Ladevorgängen anpasst oder die Fahrzeuge priorisiert nacheinander lädt. → weitere Infos

 

 


 

 

Förderung

Neben den Förderprogrammen des Bundes werden mit der neuen Förderrichtlinie "Emissionsarme Mobilität" gezielt Unternehmen der Wohnungswirtschaft angesprochen:
Die Unterstützung der Umsetzungsberatung zeigt Potenziale der Elektromobilität auf, die Förderungen für Lastenfahrräder und Ladestationen für Elektroautos senken die Kosten für dessen Bereitstellung und Nutzung. → zur Förderung

 

 

 

 


 

 

Leitfaden

In dem Leitfaden "Elektromobilität für die Wohnungswirtschaft" können Sie detailliert nachlesen, was Sie zum Thema "Elektromobilität" wissen müssen. → zum Leitfaden
In dem zweiseitigen Handout sind die wichtigsten Aspekte kurz zusammen gefasst. → zum Handout

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.