Wie lange dauert das Aufladen?

Niemand muss stundenlang neben seinem E-Auto stehen und darauf warten, dass es endlich voll geladen ist. Durch die langen Standzeiten rückt die Ladegeschwindigkeit daher eher in den Hintergrund.
Eine Ausnahme bildet die Ladegeschwindigkeit an einer Schnell-Ladesäule.


 

 

Laden an der Wallbox / Normal-Ladesäule

Beim Laden an einer Wallbox oder einer Normal-Ladesäule entscheidet das Ladegerät im Fahrzeug über die Ladeleistung (Ladegeschwindigkeit). Typischerweise liegt diese bei 7,4 kW oder 11 kW, womit pro Stunde ungefähr 50-70 km Reichweite nachgeladen werden können. Je nach → Fahrzeug dauert es 4-8 Stunden bis wieder die volle Reichweite zur Verfügung steht.

Wird → zuhause über Nacht oder → während der Arbeit geladen, liegt der Zeitaufwand fürs Laden nur bei einigen Sekunden: Kabel anstecken, fertig.

 

 


 

 

Laden an der Schnell-Ladesäule

Beim Schnellladen wird der Fahrzeugakku direkt mit Gleichstrom (DC) geladen. Dafür wird ein separates Ladegerät genutzt, welches deutlich leistungsstärker ist (bis zu 350 kW) als die Ladegeräte, die schon in den Fahrzeugen verbaut sind (→ siehe oben).
Typische reale Ladeleistungen liegen im Bereich 50 bis 150 kW – je größer der Akku, desto höher. Dadurch hängt die Ladedauer nur in geringem Maße von der Akkugröße ab und liegt bei ungefähr 30 bis 40 Minuten (bis 80 %). Bei Kälte verlängert sich der Ladevorgang deutlich.

Die Ladeleistung ist dabei nicht über den kompletten Ladevorgang konstant. Zu Beginn ist die Leistung am höchsten und sinkt mit der Zeit ab.
Ab einem gewissen Ladezustand (häufig 80 %) sinkt die Ladeleistung deutlich ab und der Ladevorgang sollte beendet werden. Das genaue Ladeverhalten ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich.

Der Ladeinfrastruktur-Anbieter Fastned bietet hierzu eine Übersicht zu verschiedenen Fahrzeugen.
→ zur Fahrzeug-Übersicht

 

 

Warum sinkt die Ladeleistung ab?

Hintergrund sind die chemischen Prozesse, die beim Aufladen im Akku stattfinden. Hierbei werden Lithium-Ionen in ein Kohlenstoffgitter eingelagert. Dieses Gitter hat nur eine bestimmte Anzahl an freien Plätzen – ähnlich einem großen Bankettsaal mit einer festen Anzahl an freien Sitzplätzen.
Während die ersten Gäste schnell einen freien Platz finden und damit auch viele Personen gleichzeitig in den Saal gelassen werden können, verlängert sich diese Zeitspanne gegen Ende hin. Es werden immer weniger Personen gleichzeitig eingelassen und bis wirklich alle Plätze belegt sind, dauert es seine Zeit.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.