Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für E-Mobilität in Kommunen?

Elektrofahrzeuge sind effizienter, leiser, lokal emissionsfrei und haben eine bessere Ökobilanz als Verbrenner-Fahrzeuge. Dadurch rücken sie zunehmend auch in den Fokus von Kommunen. So kann öffentlichkeitswirksam Emissionsproblemen entgegengewirkt werden - bei gleich bleibender Mobilität.


 

 

Wegweiser für Kommunen

Kommunen stehen heutzutage immer mehr elektrische Fahrzeuge für verschiedene Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Die Palette reicht dabei vom Einsatz von Pedelecs innerhalb der Stadtgrenzen und dem E-Auto für Dienstfahrten über leichte Nutzfahrzeuge für Transportfahrten bis hin zu → E-Bussen und elektrischen Müllsammelfahrzeugen.
Dabei profitieren Kommunen von umfangreichen → Förderungen und dem aus dem Einsatz von Elektromobilität resultierenden Image-Gewinn.

 

 

 

 


 

 

Mehr als nur E-Auto

Immer mehr Kommunen setzen Elektrofahrzeuge ein. Dabei beschränkt sich der Einsatz nicht nur auf die eigene Nutzung. Zum Teil werden die Fahrzeuge auch im E-CarSharing zur Verfügung gestellt. Der vermehrte Einsatz von E-Fahrzeugen hilft dabei, die Luftqualität in den Städten zu verbessern und zeigt den Einsatz der Kommune für umweltschonende Mobilität. Die Kommune geht mit gutem Beispiel voran und wird dabei von Bürgerinnen und Bürgern entsprechend wahrgenommen. Mit der Umsetzung von Bevorrechtigungen für E-Fahrzeuge wird dieser Effekt noch verstärkt.

In der Broschüre → "Wegweiser für Kommunen" werden Praxistipps zum Elektromobilitäts- und Carsharinggesetz, Anwendungsbeispiele und bisherige Erfahrungen dargestellt.


 

 

E-Autos sind wirtschaftlich

Der Betrieb von Elektrofahrzeugen ist nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll. E-Autos sind im Betrieb günstiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, da Strom günstiger als Diesel oder Benzin ist. Außerdem verfügen E-Fahrzeuge kaum über Verschleißteile, die Wartungskosten reduzieren sich deutlich. Hinzu kommen umfangreiche → Förder-Angebote für Fahrzeuge und Infrastruktur.

 

 

 

 


 

 

 

 

E-Autos sind sauberer

Elektrofahrzeuge stoßen vor Ort keine Abgase aus und sind im Betrieb sehr leise. Sie reduzieren die Belastung durch Feinstaub, Lärm und Schadstoffe wie NOx oder CO2 deutlich. Elektrofahrzeuge sind lokal emissionsfrei. Je größer dabei der Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energien ist, desto besser fällt die Umweltbilanz für die Elektromobilität aus.
Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge spielen für die Fahrer von Elektrofahrzeugen keine Rolle.

 

 


 

 

E-Autos sind effizient

Auch mit dem heutigen deutschen Strommix ist ein E-Fahrzeug Klima schonender als ein Diesel oder Benziner. Grund dafür ist der Wirkungsgrad von 60-70% von der Ladung der Batterie bis zum Vortrieb durch die Räder. Bei einem Verbrennungs-antrieb liegt dieser Wirkungsgrad bestenfalls bei 22%. Im städtischen Stop-and-Go-Verkehr ist der Unterschied noch deutlich höher, u.a. auch, weil ein E-Fahrzeug die Bremsenergie wieder zurück in die Batterie laden kann.

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.