Elektrofahrzeuge


 

 

Kaufprämie NRW für Unternehmen

Fördergegenstand

Ab sofort können Unternehmen, Gewerbetreibende, Vereine und Verbände mit einem Standort in Nordrhein-Westfalen zusätzlich zur Kaufprämie des Bundes (Umweltbonus, → siehe unten) eine weitere Kaufprämie für ein oder mehrere Kraftfahrzeuge erhalten. Die Förderung für das Leasing beziehungsweise die Langzeitmiete von Fahrzeugen erfolgt als Zuschuss maximal bis zur Höhe der Anzahlung.

Voraussetzung

Die geförderten Fahrzeuge dürfen maximal eine Laufleistung von 1 000 Kilometern aufweisen und dürfen keine Standschäden auifweisen. Darüber hinaus müssen die Fahrzeuge überwiegend in Nordrhein-Westfalen eingesetzt werden. Dies ist der Fall, wenn mehr als 80 Prozent der jährlichen Fahrleistung in Nordrhein-Westfalen erfolgt (Nachweis über Fahrtenbuch).
Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der aktualisierten → Richtlinie "Emissionsarme Mobilität".

Förderhöhe

Durch die Kombination der NRW-Förderung mit dem Umweltbonus des Bundes ist eine Unterstützung von bis zu 12.000 € möglich:

FahrzeugklasseNRW-Förderung Herstelleranteil Umweltbonus* Bundesanteil Umweltbonus Gesamtförderung
Klasse M1 (PKW)4.000 €+2.000 €+2.000 €=8.000 €
Klasse N1 (unter 2,3 t)4.000 €+2.000 €+2.000 €=8.000 €
Klasse N1 (ab 2,3 t)8.000 €+2.000 €+2.000 €=12.000 €
Klasse N2 (bis 4,25 t)8.000 €+2.000 €+2.000 €=12.000 €
Klasse N2 (unter 7,5 t)8.000 € ----- -----=8.000 €
* netto

De-minimis-Beihilfen dürfen insgesamt max. 200.000 € in drei Steuerjahren betragen. → Weitere Informationen

→ Elektronisches Antragsformular
(NRW-Förderung)

Antragstellung VOR Vertragsabschluss

→ Elektronisches Antragsformular
(Bundes-Förderung)

Antragstellung NACH Vertragsabschluss

 

 

Tutorial / Hilfe bei der Antragstellung


 

 

Als Hilfe bei der Antragstellung finden Sie links ein Video-Tutorial, in dem die einzelnen Schritte des Förderantrags gezeigt werden.

Haben Sie darüber hinaus weitere Fragen zum Förderprogramm oder zum Förderantrag?

→ Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.


 

 

Kaufprämie Bund (Umweltbonus)

Fördergegenstand

Für neue batterieelektrische Fahrzeuge, Plug-in-Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge, die auf der → Liste des BAFA stehen, wird eine Kaufprämie gezahlt, der sogenannte Umweltbonus.

Förderhöhe

Die Förderung für Kauf oder Leasing teilt sich in einen Hersteller- und einen Bundesanteil.

FahrzeugartHerstelleranteil Bundesanteil Gesamtförderung
Plug-In-Hybrid1.500 € (netto) bzw. 1.785 € (brutto)+1.500 € (brutto)=3.285 € (brutto)
batterieelektrisches Fahrzeug2.000 € (netto) bzw. 2.380 € (brutto)+2.000 € (brutto)=4.380 € (brutto)
Brennstoffzellenfahrzeug2.000 € (netto) bzw. 2.380 € (brutto)+2.000 € (brutto)=4.380 € (brutto)

 

Der Umweltbonus wurde inzwischen bis zum 31. Dezember 2020 verlängert.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der → Webseite des BAFA.

→ Elektronisches Antragsformular

 

 


 

 

Kaufprämie NRW für Kommunen

Fördergegenstand

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Kauf und das Leasing von Batterieelektrofahrzeugen und Brennstoffzellenfahrzeugen der Klassen L6E, L7E, M1, N1 und N2 mit einer zulässigen Gesamtmasse von weniger als 7,5 t, die für den nicht-wirtschaftlichen Gebrauch in Kommunen bestimmt sind.

Voraussetzungen

Die geförderten Fahrzeuge müssen überwiegend in Nordrhein-Westfalen eingesetzt werden. Dies ist der Fall, wenn mehr als 80 Prozent der jährlichen Fahrleistung in Nordrhein-Westfalen erfolgt.
Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der → Richtlinie "Emissionsarme Mobilität".

Förderhöhe

Beim Leasing wird die Anzahlung für rein batterieelektrische Fahrzeuge bis zu 40 Prozent und bei Brennstoffzellenfahrzeugen bis zu 60 Prozent des Neuwagenpreises übernommen.

Fahrzeugartmax. Förderquote*max. Förderhöhe je Fahrzeug
Batterieelektrofahrzeug40 %30.000€
Brennstoffzellenfahrzeug60 %60.000€


* Relevant sind hier die Gesamtanschaffungskosten des Fahrzeuges, NICHT die Mehrkosten gegenüber einem Verbrennerfahrzeug.

Anlage: Kämmerererklärung

→ Elektronisches Antragsformular

 

 


 

 

Brennstoffzellenbetriebene Flurförderzeuge

Fördergegenstand

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert ab sofort brennstoffzellenbetriebene Flurförderzeuge in Flottenanwendungen. Gefördert werden können neben den Fahrzeugen auch die für den Betrieb erforderliche Betankungsinfrastruktur und die Errichtung von Elektrolyseuren zur on-site Erzeugung von Wasserstoff zum Betrieb der Fahrzeuge.

Förderhöhe

Die Förderung erfolgt als Mehrkostenförderung von bis zu 40 Prozent im Vergleich zur Referenztechnologie. Für kleine und mittlere Unternehmen besteht die Möglichkeit eines KMU-Bonus von 20 bzw. 10 Prozent, sofern das Vorhaben andernfalls nicht durchgeführt werden kann.

Anträge können bis zum 31. Juli 2019 eingereicht werden.

Der Förderaufruf steht ab sofort → hier auf der NOW-Homepage zur Verfügung.

Anträge können über das → easy-Online Portal eingereicht werden.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.