Elektrofahrzeuge


 

 

Wichtiger Hinweis zum

Förderprogramm des Landes


Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs muss werksseitig mindestens 2,3 Tonnen betragen.

 

 

Kaufprämie NRW für Unternehmen

Hinweis: eine Kombination mit dem → Umweltbonus ist leider nicht möglich. Bitte prüfen Sie, welche der möglichen Förderungen Sie in Anspruch nehmen möchten.

Fördergegenstand

Die NRW-Förderung gilt für den Kauf, das Leasing (mit Leasingsonderzahlung) und die Langzeitmiete (mit Mietsonderzahlung) von

  • batterieelektrischen Nutzfahrzeugen
  • Brennstoffzellen-Nutzfahrzeugen
Antragsberechtigte
  • natürliche Personen als Freiberufler oder Gewerbetreibende,
  • juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts,
  • Personengesellschaften

in Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen zur Antragsberechtigung finden sich in dem → wichtigen Hinweis zur Antragsberechtigung.

Voraussetzung

  • Neufahrzeuge

    • ohne Standschäden
    • maximale Laufleistung von 1.000 Kilometer

  • Vorführfahrzeuge

    • einmalig zugelassen auf einen Neuwagenhändler für Besichtigung und Probefahrten durch Endabnehmer
    • maximale Laufleistung von 5.000 Kilometer
    • maximal 12 Monate zugelassen

  • Einsatz überwiegend in Nordrhein-Westfalen

    • mehr als 50 Prozent der jährlichen Fahrleistung
    • Dokumentation der Fahrten außerhalb von NRW mit Kilometerangaben

  • Vertragslaufzeit mindestens 12 Monate

  • maximal 200.000 € an → De-minimis-Beihilfen in drei Steuerjahren erhalten

Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der → Förderrichtlinie (Kap. 6.3), sowie in den → Nebenbestimmungen für Elektrofahrzeuge.
Beachten Sie bitte auch die → Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung.

 

Förderhöhe

Durch die Kombination der NRW-Förderung mit dem Herstelleranteil am → Umweltbonus ist eine Unterstützung von bis zu 10.500 € möglich. Sprechen Sie dazu bitte Ihren Fahrzeughändler an:

Fahrzeugklassezulässiges GesamtgewichtNRW-Förderung
N1mindestens 2,3 Tonnen (werksseitig)8.000 €
N2unter 7,5 Tonnen8.000 €
N2mindestens 7,5 Tonnen---------, hier das → Bundes-Förderprogramm nutzen

 

Hier geht's direkt zur unserer → Marktübersicht Elektrofahrzeuge inklusive der möglichen Förderungen.

 

→ Elektronisches Antragsformular

Antragstellung VOR Vertragsabschluss

 

 

Ablauf der NRW-Förderung

1)  Kostenvoranschlag / Angebot einholen (Hilfe)
2)  Förderantrag ausfüllen, Angebot hochladen (Hilfe)
3)  Erhalt der automatischen Eingangsbestätigung
4)  nach Prüfung: Erhalt des Zuwendungsbescheides
5)  Maßnahme(n) umsetzen, Rechnung(en) bezahlen
6)  im Zuwendungsbescheid Link zum "Auszahlungs-
     antrag/Verwendungsnachweis" anklicken, diesen
     ausfüllen, Rechnungen und Nachweise hochladen
7)  nach Prüfung: Erhalt der Überweisung

Haben Sie Fragen zur Förderung oder zum Antrag?
→ Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen.

 

 

 

 


 

 

Kaufprämie Bund (Umweltbonus)

Fördergegenstand

Leasing und Kauf von neuen und gebrauchten

  • batterieelektrische Fahrzeuge
  • Plug-in-Hybride
  • Brennstoffzellenfahrzeuge
Antragsberechtigte
  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • Stiftungen
  • Körperschaften
  • Vereine

auf die ein Fahrzeug zugelassen wird.

Voraussetzung

  • das Fahrzeug muss auf der → Liste des BAFA stehen
  • der Herstelleranteil ist auf der Rechnung bzw. der Leasing-Kalkulation ausgewiesen
  • bei Gebrauchtfahrzeuge:

    • maximal 12 Monate erstzugelassen
    • maximale Laufleistung von 15.000 km

Förderhöhe

Die Förderung für Kauf oder Leasing teilt sich in einen Hersteller- und einen Bundesanteil:

FahrzeugartNettolistenpreisHerstelleranteil * Bundesanteil Gesamtförderung
Plug-In-Hybridmax. 40.000 €⠀⠀:2.250 € (zzgl. 19 % MwSt.)+4.500 €=7.177,50 € (brutto)
über 40.000 €⠀⠀:1.875 € (zzgl. 19 % MwSt.)+3.750 €=5.981,25 € (brutto)
batterieelektrischmax. 40.000 €⠀⠀:3.000 € (zzgl. 19 % MwSt.)+6.000 €=9.570,00 € (brutto)
über 40.000 €⠀⠀:2.500 € (zzgl. 19 % MwSt.)+5.000 €=7.975,00 € (brutto)
Brennstoffzellemax. 40.000 €⠀⠀:3.000 € (zzgl. 19 % MwSt.)+6.000 €=9.570,00 € (brutto)
über 40.000 €⠀⠀:2.500 € (zzgl. 19 % MwSt.)+5.000 €=7.975,00 € (brutto)


*   Der Herstelleranteil wird als Rabatt auf den Nettopreis gegeben. Die eingesparte Mehrwertsteuer für diesen Rabatt wird dem Herstelleranteil zugerechnet.


Sonderfall: Leasing

Bei Förderanträgen ab dem 16. November 2020 ist der Hersteller- und Bundesanteil bei Leasingverträgen abhängig von der Leasingdauer.

Leasingdauer6 bis 11 Monate12 bis 23 Monateüber 23 Monate
anteilige Förderung25 %50 %100 %

 

Der Umweltbonus gilt bis zum 31. Dezember 2025.

Detaillierte Informationen finden Sie auf dem Internetauftritt des zuständigen → Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

 

→ Elektronisches Antragsformular

Antragstellung NACH Fahrzeug-Zulassung

 

 


 

 

Kaufprämie NRW für Kommunen

Fördergegenstand

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Kauf, die Langszeitmiete (mit Mietsonderzahlung) und das Leasing (mit Leasingsonderzahlung) von:

  • Batterieelektrofahrzeugen der Fahrzeugklassen L6E, L7E, M1, N1 und N2 (unter 7,5 t zulässiger Gesamtmasse)
  • Brennstoffzellenfahrzeugen der Fahrzeugklassen L6E, L7E, M1, N1 und N2 (unter 7,5 t zulässiger Gesamtmasse)

Die Fahrzeuge müssen für den nicht-wirtschaftlichen Gebrauch in Kommunen bestimmt sein.

Antragsberechtigte
  • Kommunen
  • kommunale Gebietskörperschaften
  • kommunale Zweckverbände
  • kommunale Betriebe, sofern diese nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben
Voraussetzungen

  • Neufahrzeuge

    • ohne Standschäden
    • maximale Laufleistung von 1.000 Kilometer

  • Vorführfahrzeuge

    • einmalig zugelassen auf einen Neuwagenhändler für Besichtigung und Probefahrten durch Endabnehmer
    • maximale Laufleistung von 5.000 Kilometer
    • maximal 12 Monate zugelassen

  • Einsatz überwiegend in Nordrhein-Westfalen

    • mehr als 50 Prozent der jährlichen Fahrleistung
    • Dokumentation der Fahrten außerhalb von NRW mit Kilometerangaben

  • Vertragslaufzeit mindestens 12 Monate

    • bei weniger als fünf Jahren verringert sich die maximale Förderhöhe anteilig.

Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der → Förderrichtlinie (Kap. 6.3), sowie in den → Nebenbestimmungen für Elektrofahrzeuge. Beachten Sie bitte auch die → Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung.

Förderhöhe
Fahrzeugartmax. Förderquote*max. Förderhöhe je Fahrzeug
Batterieelektrofahrzeug40 %30.000 €
Brennstoffzellenfahrzeug60 %60.000 €


* Relevant sind hier die Gesamtanschaffungskosten des Fahrzeuges, NICHT die Mehrkosten gegenüber einem Verbrennerfahrzeug.

→ Elektronisches Antragsformular

Antragstellung VOR Vertragsabschluss

Hinweis: im ersten Feld muss als Antragsteller
"Kommune" ausgewählt werden

 

 


 

 

Flottenaustauschprogramm Sozial&Mobil

Fördergegenstand

Zuwendungsfähig sind folgende Ausgaben:

  • Die gegenüber vergleichbaren Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor durch den Elektroantrieb entstehenden Investitionsmehrausgaben.
  • Ausgaben für die Beschaffung der für den Betrieb der Fahrzeuge notwendigen Ladeinfrastruktur (LIS) – nur bei Förderung gemäß De-minimis-Verordnung (vgl. Ziff. 4.1.2)
Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind im Gesundheits- und Sozialwesen tätige Organisationen und Unternehmen (gemäß Wirtschaftszweigklassifikation Q) sowie Leasinggeber, die u.a. an solche Organisationen und Unternehmen verleasen.

  • Die dem Gesundheits- und Sozialwesen der Wirtschaftszweigklassifikation Q zugeordneten Einrichtungen und Tätigkeiten sind → hier beschrieben.
  • Voraussetzung für die Förderung von Leasinggebern ist, dass die im Rahmen der Förderung beschafften Fahrzeuge für einen Zeitraum von mindestens 2 Jahren an Akteure gemäß Wirtschaftsklassifikation Q verleast werden.
Förderhöhe gemäß De-minimis Verordnung
  • rein batterieelektrisches Fahrzeug (BEV): pauschal 10.000 .
  • Wallbox (AC) bis 22 kW:                            pauschal   1.500 .
  • Ladesäule (AC) bis 22 kW:                        pauschal   2.500
Förderhöhe gemäß Artikel 36 AGVO

Die Förderung berechnet sich auf Grundlage der Investitionsmehrausgaben, die bei der Anschaffung eines batterieelektrischen Fahrzeuges ggü. einem vergleichbaren Fahrzeug mit Verbrennungsmotor anfallen.
Entsprechend Abschnitt 7, Artikel 36 AGVO beträgt die Anteilsfinanzierung dieser Ausgaben bis zu 40 Prozent. Die Beihilfeintensität kann sich wie folgt erhöhen:

  • +10 Prozentpunkte bei mittleren Unternehmen sowie
  • +20 Prozentpunkte bei kleinen Unternehmen.

Für die erste Förderrunde können Anträge bis zum Stichtag 31. Dezember 2020 eingereicht werden.
Für weitere Förderrunden jeweils zum 1. März des Jahres (letztmaliger Stichtag: 1. März 2022).

Der Förderaufruf steht ab sofort → auf der Seite des Bundesumweltministeriums zur Verfügung.

Anträge können über das → easy-Online Portal eingereicht werden.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.