Handwerk & Gewerbe

Die Elektromobilität auch für das Handwerk immer interessanter.
Das bezieht sich einerseits auf die Nutzung von E-Autos als Dienstfahrzeug und
andererseits auf das Anbieten von Dienstleistungen im Bereich der Elektromobilität.


 

 

Um Handwerker und Gewerbetreibende beim Einstieg in die Elektromobilität mit Informationen zu unterstützen, finden Sie nachfolgend eine Checkliste mit Fragestellungen, die bei der Umsetzung der Elektromobilität zu beachten sind. Außerdem ist eine Liste mit häufig gestellten Fragen angehängt, die Ihnen dabei hilft, einen erste Einblick in die verschiedenen Themenbereiche zu erhalten und dabei auch Vorurteile abzulegen.

→ zur Checkliste

 

 

 

 

Aktion Schnuppermiete erfolgreich abgeschlossen

 

 

ElektroMobilität NRW hat es Handwerkern im ganzen Land in den vergangenen Monaten ermöglicht, kostenlos ein Elektrofahrzeug auszuleihen und im Alltagsbetrieb zu testen.

Die Aktion war sogar so erfolgreich und das Interesse so groß, dass die zur Verfügung stehenden Mittel bereits kurz vor dem geplanten Ende der Aktion ausgeschöpft sind.

Den ausführlichen Nachbericht zur Schnuppermiete finden Sie → hier.

 

 


 

 

Förderung

Mit den Förderprogrammen des Bundes und der neuen Förderrichtlinie "Emissionsarme Mobilität" des Landes werden insbesondere Handwerker und Gewerbetreibende angesprochen:
Die Förderung der Anschaffung von elektrischen Lastenrädern und Nutzfahrzeugen und der zugehörigen Ladestation für den eigenen Betriebshof senkt die Investitionskosten und gibt weitere Anreize für Nutzung der Elektromobilität.
→ zur Förderung

 

 

 

Zusammen mit den Förderprogrammen und den deutlich niedrigen Betriebs- und Wartungskosten kann ein Elektrofahrzeug schon heute günstiger sein als ein vergleichbares Diesel-Fahrzeug. Um die gesamten Kosten (Total Cost of Ownership - TCO) eines Elektrofahrzeuges mit denen eines konventionellen Fahrzeugs zu vergleichen, bieten wir Ihnen einen praktischen Kostenrechner an. → zum Kostenrechner

 

 


 

 

» Wir sparen die Tankzeiten. Wir haben weniger Kosten für Benzin, weil der Strom günstiger ist, und geringere Wartungskosten. «
Bernward Dickerhoff, Inhaber Tischler-Werkstätten Dickerhoff

→ zum Interview

 

 

» Ich muss sagen, das funktioniert astrein... Der ist so leise, der schnurrt wie ein Kätzchen. Gute Sache. «
Dirk Schmidt, Schreinermeister

→ zum Interview

 

 


» Ich finde überall einen Parkplatz, werde überall angelächelt unterwegs. Es ist ein sehr großer Erkennungsfaktor für die Firma. «
Ulli Lauenberg, Sanitär- und Heizungsbauermeister

→ zum Interview

 

 

» Wir sind damit wirtschaftlicher als mit jedem fossilen Brennstoff. «
Christian Schotten, Inhaber Schotten Oberflächenservice

→ zum Interview

 

 


 

 

Folgen der Elektromobilität – Unternehmen im Wandel

breuckmann eMobility arbeitet als Start-up an Rotoren für Elektromotoren

Die Geschichte des jungen NRW-Unternehmens begann 2017, als Breuckmann-Geschäftsführer Volker Breuckmann und sein Sohn, Mit-Geschäftsführer und Nachfolger Michael, in strategischen Gesprächen die Entscheidung fällten, das Unternehmen breuckmann eMobility als Tochter der Breuckmann GmbH & Co. KG ins Leben zu rufen. → Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.