Wo kann ich überall laden?

Am einfachsten lädt man zuhause in der Garage oder am Stellplatz.
Aber auch beim Arbeitgeber und unterwegs besteht die Möglichkeit zum Laden.
Hier erfahren Sie wo und wie Sie die Akkus eines Elektrofahrzeugs aufladen können.


 

 

Lademöglichkeiten

Im Normalfall wird das Auto zuhause an der eigenen Ladestation, der so genannten Wallbox, geladen. Dies geht schneller und ist sicherer als an einer normalen Haushaltssteckdose. Fahrzeugbesitzer ohne eigenen Stellplatz laden an zentralen Stellplätzen wie z.B. einem E-Parkhaus oder sogar während der Arbeitszeit. Zudem steigt die Zahl der öffentlichen Ladepunkte täglich, inzwischen sind es über 30.000. Auch bieten immer mehr Geschäfte, Hotels und Restaurants ihren Kunden das Laden als kostenlosen Service an.

 

 

© Mennekes

 

 


 

 

Zuhause laden

Die eigene Ladestation zuhause ist der einfachste Weg sein Fahrzeug zu laden. Da diese dort oft lange ungenutzt stehen - z. B. über Nacht - genügt hier auch eine geringe Ladeleistung. Die Anschaffungskosten halten sich in Grenzen und das Stromnetz wird nicht mehr als nötig belastet.
Die so genannte Wallbox überwacht dabei den Ladevorgang und verfügt über zusätzliche Schutzmechanismen, die den Ladevorgang schnell und sicher machen.

E-Fahrzeug an der Ladestation.

 

 

 

 

Der Weg zur eigenen Ladestation

Die komfortableste Lade-Lösung ist die eigene Ladestation daheim. In unserer Checkliste erfahren Sie Schritt für Schritt, woran Sie bei dieser Anschaf-fung denken sollten - von der Informationsbeschaf-fung über das Einholen eines Angebots und das Stellen des Förder-Antrags bis hin zu Kauf und Beauftragung der Installation. Ergänzend finden Sie Informationen zu Produkten und Fachbetrieben.

Download

 

 

Den eigenen Strom laden

Ein weiterer Vorteil der Elektromobilität ist die Möglichkeit, die benötigte Energie direkt zuhause zu gewinnen und in sein eigenes Elektroauto zu laden. Mithilfe einer intelligenten Ladestation wird die aktuelle Leistung der Photovoltaik-Anlage gemessen und die Ladeleistung entsprechend angepasst. Mit einem Solarspeicher funktioniert das sogar zeitversetzt. → Weitere Infos hier.

 

 

© Mennekes

 

 

© Bild: ABB

Intelligentes Laden

Wenn mehrere E-Autos gleichzeitig laden, reicht die verfügbare Leistung des Netzanschlusses evtl. nicht mehr aus. Damit dennoch alle Fahrzeuge laden können, kann ein Lastmanagementsystem eingesetzt werden. Dieses System koppelt die Ladestationen untereinander und stimmt die Ladevorgänge aufeinander ab, indem z. B. die Ladeleistung verringert wird oder die Fahrzeuge nacheinander laden. → Weitere Infos hier.

 

 


 

 

Laden am separaten Stellplatz

Auch ohne eigene Garage oder eigenen Stellplatz direkt vor der Haustür kann man sein Elektrofahrzeug zumindest in der Nähe laden. Immer mehr Parkhäuser und Parkplätze werden inzwischen mit Lademöglichkeiten ausgerüstet, sodass hier Stellplätze für E-Autos angemietet werden können und insbesondere Mieter eine Möglichkeit haben, ihr Fahrzeug aufzuladen und nicht auf die möglicherweise weiter entfernte öffentliche Ladeinfrastruktur angewiesen sind.
Ein solches Parkhaus steht z.B. in Euskirchen: hier können die Mieter umliegender Häuser einen Stellplatz mieten und die Ladeinfrastruktur nutzen.

 

 


 

 

Laden beim Arbeitgeber

Seit es das Elektromobilitätsgesetz gibt, dürfen Arbeitgeber Strom ohne Weiteres an ihre Arbeitnehmer abgeben. Es steht dem Arbeitgeber dabei vollkommen frei, seinen Arbeitnehmern den zur Verfügung gestellten Strom in Rechnung zu stellen oder zu verschenken. Weder wird der Arbeitgeber steuerrechtlich als Stromhändler behandelt noch muss der Arbeitnehmer den Empfang des Stroms als geldwerten Vorteil versteuern. Haken Sie bei Ihrem Arbeitgeber doch einfach mal nach. Fragen kostet nichts.

 

 


 

 

Laden im öffentlichen Raum

Auch an öffentlich zugänglichen Parkplätzen am Straßenrand, beim Discounter, oder an Freizeiteinrichtungen besteht vielfach die Möglichkeit zum Nachladen. Sowieso anfallende Standzeiten des Fahrzeuges werden dadurch einfach zum Laden genutzt.
So kann man auch ein Elektrofahrzeug fahren, wenn keine eigene Lademöglichkeit vorhanden ist. Die genauen Standorte sowie weitere Informationen bezüglich Freischaltung, Anfahrtsbeschreibung und Ladeleistung finden Sie hier.

© e-Stations

 

 


 

 

Weitere Informationen

Ladestationen sind elektrische Anlagen, die nur von ausgebildeten Elektroinstallateuren installiert und angeschlossen werden dürfen.

 

 

Aktuell stehen in Deutschland über 30.000 öffentliche Ladepunkte zur Verfügung. Hier finden Sie deren genaue Standorte.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.