Kommunen, Pressemitteilung, Forschung und Entwicklung, Unternehmen

Elektro-PKW-Förderung für Unternehmen erfolgreich abgeschlossen

Umweltbonus wird auf 6.000 € erhöht

Foto: Roberto Pfeil

Durch die Erhöhung der Bundesförderung (Umweltbonus) von 4.000 auf 6.000 bzw. 5.000 € ist eine zusätzliche Förderung dieser Fahrzeuge durch das Land Nordrhein-Westfalen nicht mehr notwendig. Mit den frei werdenden Mitteln können zukünftig neue Schwerpunkte gesetzt werden. Es ist beabsichtigt das Förderprogramm "progres.nrw - Emissionsarme Mobilität" zukünftig in dem Bereich Ladeinfrastruktur und deren Einbindung ins Stromnetz zu verstärken.

Es werden neue Schwerpunkte gesetzt

Dazu wird die Förderrichtlinie bis zum Sommer diesen Jahres entsprechend angepasst. "Eine Antragstellung für Elektrofahrzeuge der Klasse N1 mit einer zulässigen Gesamtmasse von weniger als 2,3 Tonnen und der Klasse M1 ist daher ab sofort für Unternehmen, Gewerbetreibende, Vereine und Verbände nicht mehr möglich", so das für Wirtschaft zuständige NRW-Ministerium.

Erhöhter Umweltbonus steht ab sofort zur Verfügung

Der bestehende Umweltbonus - besser bekannt als Kaufprämie - bleibt nicht nur weiter bestehen, sondern wird sogar erhöht. Für reine Elektroautos mit einem Netto-Listenpreis von weniger als 40.000 € wurde er von 4.000 auf 6.000 € erhöht. Bei einem Netto-Listenpreis bis 65.000 € beträgt die Fördersumme 5.000 €. Plug-in-Hybride bis zu einem Netto-Listenpreis von 40.000 € werden ab sofort mit 4.500 € statt bisher 3.000 €. Die Fördersumme für PHEV mit einem Netto-Listenpreis zwischen 40.000 und 65.000 € steigt auf 3.750 €. → Mehr dazu hier.

Hier können Sie direkt die diesbezügliche Pressemitteilung herunterladen.

Zur Liste

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.