Kommunen, Pressemitteilung, Privatnutzer, Forschung und Entwicklung, Unternehmen

Aktuelle "Zahlen - Daten - Fakten" zur Elektromobilität in NRW

ElektroMobilität NRW veröffentlicht monatlich aktuelle Informationen zur Entwicklung der Elektromobilität in NRW.

Hier gibt's die aktuellen Zahlen für Dezember.

Im Dezember des vergangenen Jahres wurden in Nordrhein-Westfalen 1.398 vollelektrische Fahrzeuge (BEV) und 4.552 (1.040 Plug-in-)Hybride neu zugelassen. In Gesamtdeutschland wurden im Dezember 5.748 vollelektrische und 23.575 Hybride (5.580 Plug-in-) Hybride neu zugelassen.

NRW erneut Spitzenreiter bei Anträgen zum Umweltbonus

In NRW stieg die Anzahl der Ladepunkte im Dezember laut GoingElectric auf 7.487. In Bezug auf Anträge zum Umweltbonus nimmt NRW mit 43.999 Anträgen weiterhin die Spitzenposition ein. Bayern (31.047 Anträge) und Baden-Württemberg (26.794 Anträge) folgen mit größer werdendem Abstand.

Die aktuellen Entwicklungen in Kürze:

  • Die Zahl elektrisch betriebener Pkw (1.398) weist in NRW ein deutliches Plus von 140,21% zum Vorjahresmonat auf. -> Der Monat Dezember 2019 bildet mit 1.398 Neuzulassungen in NRW im Vergleich die höchste Zahl an jemals monatlich zugelassenen Elektrofahrzeugen.
  • Ebenso zeigt sich bei elektrisch betriebenen Fahrzeuge auf Bundesebene im Vergleich zum Vorjahresmonat eine deutliche Zuwachsrate (+49,84%)
  • In NRW wurden im Dezember 2019 insgesamt mit 1.040 PHEV 364 Fahrzeuge weniger als im Vormonat neu zugelassen. Das hohe Niveau der beiden Vormonate konnte somit nicht gehalten werden.
  • In NRW wurden im Gesamtjahr 2019 insgesamt 12.377 BEV (Gesamtjahr 2018: 6.013 BEV) sowie 9.124 PHEV (Gesamtjahr 2018: 6.228 PHEV) neu zugelassen. -> Damit liegt NRW hinsichtlich der TOP5-Bundesländer auf Platz 2 der Neuzulassungen für BEV und PHEV im Gesamtjahr 2019.
  • In NRW betrug die Anzahl an Ladepunkten laut GoingElectric 7.487 und konnte somit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2.138 Ladepunkte gesteigert werden.
  • Umweltbonus: Im Vergleich der Bundesländer nimmt NRW mit 43.999 Anträgen weiterhin die Spitzenposition ein (zum einundzwanzigsten Mal). Bayern (31.047 Anträge) und Baden-Württemberg (26.794 Anträge) folgen mit größer werdendem Abstand.

Zur Liste

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.