Wasserstoff – Fahrzeuge & Infrastruktur


 

 

Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP 2)

Auf der Basis des Regierungsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie 2016 bis 2026 stellt das ressortübergreifende Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) zum einen die Kontinuität für Forschung und Entwicklung sicher, zum anderen adressiert es die für eine Marktaktivierung notwendige Unterstützung erster Produkte

Fördergegenstände
  • Brennstoffzellenfahrzeuge (Pkw, Busse, Nutzfahrzeuge, Züge, Schiffe, Flurförderzeuge,...)
  • öffentlich zugänglichen Wasserstofftankstellen im Straßenverkehr
  • Brennstoffzellensysteme zur autarken Energieversorgung

Mit dem → E-Mail-Service der NOW werden Sie stets über neue Förderaufrufe informiert. Alle Informationen zu den Förderaufrufen finden Sie auf der → Internetseite der NOW.

 

 

Förderaufruf„Technologieoffensive Wasserstoff“

Der Aufruf richtet sich primär an Verbundvorhaben unter der Federführung eines industriellen Partners und mit Schwerpunkt auf Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Es ist beabsichtigt, in der Hauptsache größere Verbundprojekte zu fördern. Darüber hinaus können weitere (kleinere) Verbundprojekte zur besseren Abdeckung des Themenspektrums gefördert werden.

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu Themen im Bereich Erzeugung, des Transports, der Speicherung und Nutzung von Wasserstoff. Weitere Schwerpunkte des Aufrufs sind die Integration von Wasserstoffinfrastruktur in das Energiesystem als Beitrag zur effizienten Sektorkopplung sowie die Berücksichtigung übergreifender technoökonomischer und gesellschaftlicher Belange.

Für eine detailliertere Beschreibung von möglichen Forschungs- und Entwicklungsthemen beachten Sie auch die Förderbekanntmachung vom Oktober 2018.

Nach dem 30. April 2021 eingereichte Skizzen können ggf. nicht mehr berücksichtigt werden. Eine erste Auswahl der bis dahin eingegangenen Skizzen wird nach dem 28. Februar 2021 erfolgen.

Informationen zur Antragstellung:

 

 

Förderung von Brennstoffzellensystemen zur autarken Energieversorgung digitaler oder kritischer Infrastrukturen (BMVI)

Fördergegenstand

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert ab sofort Brennstoffzellensysteme in der Leistungsklasse bis 100 kWel.

Gefördert werden brennstoffzellenbasierte autarke Stromversorgungen für digitale oder kritische Infrastrukturen (kritische Infrastruktur im Sinne der Definition des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe).

Förderquote

Die Förderquote beträgt maximal 40 Prozent der Investitionsmehrkosten im Vergleich zur konventionellen Technologie. Der Förderaufruf hat ein Volumen von 3 Millionen Euro.

Die Antragsfrist ist abgelaufen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald ein neuer Förderaufruf veröffentlicht wurde.

Der Förderaufruf steht ab sofort auf der NOW-Homepage zur Verfügung. Anträge können über das → easy-Online Portal eingereicht werden.

 

 

Förderung von Abfallsammler und Kehrmaschinen mit Brennstoffzellen-Antrieb

Fördergegenstand

Mit einem neuen Aufruf im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP 2) fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Anschaffung von Abfallentsorgungsfahrzeugen und Kehrmaschinen mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb.
Ebenfalls förderfähig sind für Wasserstoff spezifische Anpassung der Wartungsinfrastruktur sowie die Ertüchtigung vorhandener Wasserstofftankstellen zur Betankung der zu beschaffenden Kommunalfahrzeuge.

Förderquote

Die Förderquoten betragen je nach Unternehmensgröße 40 bis 60 Prozent der Investitionsmehrkosten. Bei Betreibern, die in hoheitlicher Aufgabe durch die öffentliche Hand agieren, ist abweichend dazu eine Quote von 90 Prozent zulässig.

Die Antragsfrist ist abgelaufen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald ein neuer Förderaufruf veröffentlicht wurde.

Der Förderaufruf steht ab sofort auf der → NOW-Homepage zur Verfügung. Anträge können über das → easy-Online Portal eingereicht werden.

 

 

Förderaufruf Flurförderzeuge

Fördergegenstand

Flurförderungs-Flotten werden ab einem Mindestbedarf von 3 kg Wasserstoff pro Betriebsstunde der Gesamtflotte oder ab einer Flottengröße von mindestens zehn Geräten gefördert. Förderfähig ist auch die benötigte Betankungsinfrastruktur sowie die On-Side-Erzeugung von Wasserstoff mittels Elektrolyse.
Das Fördervolumen ist auf eine Gesamtsumme von 5 Millionen Euro beschränkt – bei einer Überzeichnung des Aufrufs werden die Anträge priorisiert anhand der Höhe der zu erwartenden CO2-Einsparung.

Die Antragsfrist ist abgelaufen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald ein neuer Förderaufruf veröffentlicht wurde.

Der Förderaufruf steht ab sofort auf der NOW-Homepage zur Verfügung. Anträge können über das → easy-Online Portal eingereicht werden.

 

 

Förderaufruf Elektrolyse

Fördergegenstand

Förderfähig sind Elektrolyseanlagen mit einer Mindestleistung der Gesamtanlage von 250 kWel und einer Abnahme im Verkehrsbereich. Es muss sichergestellt werden, dass die Elektrolyseanlagen mit Strom aus 100 Prozent regenerativen Energien betrieben werden.
Die Förderquote beträgt 45 Prozent der Gesamtinvestionsausgaben, für KMU ist eine Erhöhung der Förderquote auf bis zu 65 Prozent möglich.

Die Antragsfrist ist abgelaufen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald ein neuer Förderaufruf veröffentlicht wurde.

Der Förderaufruf steht ab sofort auf der → NOW-Homepage zur Verfügung. Anträge können über das → easy-Online Portal eingereicht werden.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.