Elektrolastenfahrräder


 

 

NRW-Förderung (Emissionsarme Mobilität)

Fördergegenstand

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Anschaffung von Elektrolastenfahrrädern.

Voraussetzungen
  • Nutzlast von mindestens 70 kg ohne Fahrer
  • verlängerte Radstand oder eine unlösbar mit dem Fahrrad verbundene Transportmöglichkeit (z.B. ein fest installierter Lastenbehälter)

Die vollständigen Bestimmungen finden sich in der → Richtlinie "Emissionsarme Mobilität" (Kap. 6.4).

Förderhöhe (erhöhte Förderung gültig bis 30. November 2020)
Antragsberechtigtemax. Förderquotemax. Förderhöhemax. Anzahl an Lastenrädern
Unternehmen*40 %3.500 €5 pro Unternehmen
Kommunen**70 %6.200 €5 pro Kommune


*     De-minimis-Beihilfen insgesamt maximal 200 000 € in drei Steuerjahren. → Weitere Informationen
**   Städte, Gemeinden, Kreise oder Zusammenschlüsse von Kommunen aus Nordrhein-Westfalen oder kommunale Betriebe, sofern diese nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben,

 

→ elektronisches Antragsformular

Antragstellung VOR Vertragsabschluss

 

 

Tutorial / Hilfe bei der Antragstellung


Als Hilfe bei der Antragstellung finden Sie links ein Video-Tutorial, in dem die einzelnen Schritte des Förderantrags gezeigt werden.

Haben Sie darüber hinaus weitere Fragen zum Förderprogramm oder zum Förderantrag?

→ Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

 

 


 

 

Kleinserien Klimaschutzprodukte: Schwerlastenfahrräder

Fördergegenstand

Der Bund fördert den Kauf von:

  • E-Lastenfahrrädern
  • Lastenanhängern mit elektrischer Antriebsunterstützung
  • Gespanne, bei dem mindestens ein Bestandteil (Fahrrad oder Anhänger) über eine elektrische Antriebsunterstützung verfügt
Antragsberechtigte
  • private Unternehmen
  • kommunaler Unternehmen (Unternehmen mit kommunaler Beteiligung)
  • öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser
  • Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise)
Voraussetzung

Technische Voraussetzung ist ein Mindest-Transportvolumen von 1 m³ und eine Nutzlast von mindestens 150 kg.
Die vollständigen Bestimmungen finden sich auf der → Webseite der BAFA.

Förderhöhe
  • 30 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung
  • maximal jedoch 2.500 Euro pro Lastenfahrrad, -anhänger oder Gespann

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.